Montag, 9. Oktober 2017

Möbel streichen mit Kreidefarbe

Es ist vollbracht, das große Kreidefarben-Experiment ist geglückt!
Ich muss sagen, mein Lieblingssatz zum Thema Möbelstreichen mit Kreidefarbe war: "Ich befinde mich gerade weit entfernt von UNMUTIG" *schmunzl*

Viele Testberichte gelesen, Bilder gegoogelt, Preise verglichen, Qualitätsmerkmale studiert... aber trotzdem noch ein mulmiges Gefühl, ob es gelingen wird.

Die Entscheidung war dann letztlich gefallen, es wurde LIGNOCOLOR Shabby Chic Kreidefarbe bestellt.
Farben, auch so ein Thema, was soll es werden? Also die Farbpalette von Lignocolor ebenfalls gekauft... und nicht bereut!


Ihr seht es wurde "cream", "light grey" und "stone". Wobei "light grey" schon wieder zu unserem nächsten Projekt gehört.
Ich denke ich muss hier nicht noch auf die Arbeit direkt eingehen, es gibt viele Beiträge dazu im Internet, ich lasse wie immer Bilder sprechen.

Da ich ungern unsere ganze Wohnung hier präsentieren möchte, seht ihr einige Ausschnitte, was aber das Ergebnis trotzdem hervorragend zeigt.
Unsere Möbel im Schlafzimmer waren alle Buche hell, mit den Jahren etwas langweilig empfunden, deshalb sollte Farbe her, da ich gern die Möbel selbst behalten wollte, sollte es also "nur" eine Farbveränderung werden.

Das berühmte VORHER-Bild:


Und nun Film ab....


Die Farbe "cream" als Türen und als Schubfachfarbe und die Farbe "stone" bei den Schubladen auch 2 Fächer, ansonsten der Grundkörper des Schrankes.



Die kahle Rückwand ziert nun ein MDF Ornament.


Die wellenförmigen Zierbretter an 4 Türen sind auch dunkler in stone gestrichen.


Da ich den Landhausstil so sehr liebe, haben wir uns dann für diese Schranktürengriffe entschieden, die dem Ganzen nun noch intensiver den ländlichen Touch verleihen.



Das ganze Projekt ist gelungen, wir haben einen neuen wunderschönen hellen Raum geschaffen. Durch die Farbe hat es eine ultramatte Erscheinung bekommen, kein Vergleich zu Lacken in seidenmatt. Es wird gern als pulvrig bezeichnet, ich sage dazu gern stumpf. Aber ganz einfach TOLL!!!!

Eins kann ich natürlich noch verraten! Es werden weitere Möbel folgen :) und definitiv weiterhin mit Lignocolorfarben, ich bin begeistert von dieser Farbe, nicht nur im Endergebnis, auch während des Streichens, einfach super. Einwandfrei zu streichen, schnell trocknend, geruchsarm, Pinsel & Co alles einfach mit Wasser auswaschbar, was will FRAU mehr :)...

Wie immer weise ich darauf hin, dass ich dafür kein Geld bekomme, sondern ganz freiwillig und völlig ohne Vorteile mein Lob an Lignocolor hier kundtun wollte.

Donnerstag, 5. Oktober 2017

Old-Kerzenhalter

Als ich heute vom Vintage berichtete, fiel mir doch ein, das ich vor längerer Zeit schon einmal Kerzengläser gemacht hatte.

Eines davon habe ich heute erweitert, eine kupferfarbene rustikale platte Kugel, die schon immer als Teelichthalter fungierte, war mir etwas zu dunkel und so habe ich sie mit cremeweißer Kreidefarbe gestrichen und anschließend mit Sandpapaier stellenweise abgeschliffen. Auf diese Weise entstand ein wenig Shabby Chic.


 Man kann es solo benutzen, aber auch mit einem kleinen Kerzengläs`chen schaut es ganz niedlich aus.


Genau wie aber auch das Glas einzeln zu benutzen geht.


Aber was ich schon länger stehen hatte, ist aus einem leider kaputten alten Deckchen entstanden. Ich wollte es hier noch mal kurz mit zeigen.


Mit Sprühkleber hatte ich damals das Deckchen auf ein geleertes Gurkenglas fixiert, ein bissl Borte und Spitze...ich gebe zu, heute würde ich es ein klein wenig anders zusammenstellen *zwinker*

Vintage #2 Kaffeemühle

Ja, auf der Suche nach einem weiteren Vintage-Experiment fand ich eine alte Kaffeemühle.


Und wieder habe ich das Vorherbild vergessen, ich bin echt aus der Übung.


Schnell war sie weiß grundiert, Blüten, Bänder, Perlen und Spitze sammel ich schon länger und so entstand die verspielte Kaffeemühle im neuen Gewand.


Joo, so steht sie nun, das gute alte Stück.


Hat wirklich Spaß gemacht.




Vintage - Leuchter

Schon immer habe ich mir gern die wundervollen Bilder der Vintageliebhaber angeschaut, unser Haus komplett so einzurichten würde glaub nicht ganz so passen, aber für unser zukünftiges Kaminzimmer habe ich freie Hand und werde es evt. in diesem Stil verzaubern.
Eigentlich wird es eines meiner größten Projekte, da ich das komplette Mobiliar dazu verändern werde, das bekommt ihr Stück für Stück hier auf dem Blog gezeigt.
Vintage wie auch Shabby Chic haben schon was, aber ich finde immer, dass es eher etwas ist für ein reinen Frauenzuhause, aber so ein klitzekleines biss`chen Deko muss auch bei uns drin sein *grins*

Fangen wir mal klein an *zwinker*


Ein alter MessingLeuchter, der demnächst auf dem Sperrmüll landen sollte, war mein erstes Experiment in dieser Richtung.
Leider habe ich mal wieder vergessen Vorherbilder zu machen.

Ich habe das gute Stück zweimal mit Acrylfarben gestrichen, nicht abgeschliffen, sondern mit Acryl in Silber veredelt.


Die Gläschen hatte ich noch von einer Adventsdekoration.


Die Perlenkette ist eine alte Kette eines Seitenzugrollos.


Montag, 2. Oktober 2017

Dekupiersäge, ein tolles Maschin`chen

Ich hatte wieder Lust zum Sägen, so entstand in den letzten Tagen das Kätzchen.



... was so liebenswürdig ist und das Vogelhäuschen festhält. *lächl*



Aber nun wirds Zeit, dass noch Winterdekoration 
für die Hofweihnacht entworfen,
gesägt und bemalt wird...
Lasst euch überraschen.

Donnerstag, 28. September 2017

Herbstschale mit Hortensien & Co

Inspiriert von einer hübschen herbstlich geschmückten Schale meiner lieben Freundin, habe ich heute mal den Garten durchstöbert und wurde fündig.


Hortensien, Sanddorn, Lorbeer, Minihagebutten, Konifere, Ziergras, 2 Zierquitten und braungefärbtes Laub unserer Forsythia zieren nun die herbstliche Schale des Esstisches.


Das große Eichhörnchen haben wir auf einer Bastelmesse erworben. Die lustigen Filzeulen auch mal, so glaube ich. Zumindest sind sie nicht allein gebastelt.


Hände mal anders

Ja, nun mein letzter Post zum Thema BETON als Dekoration im Garten. 
Zumindest in diesem Jahr!


Schon des Öfteren sah ich so lustige Hände mit Sukkulenten, mir gefiel das immer, also wollte ich es auch probieren, dazu nahm ich Einmalhandschuhe und füllte diese mit einer Betonmischung.


Auf einer Schale mit Sand ließen sich die Handschuhe dann wunderbar formen.


Das Resultat finde ich, kann sich doch sehen lassen.


Traumfänger selbst gehäkelt

Nach der Renovierung des Schlafzimmers mit einer völlig neuen Farbwahl, dachte Krönelinchen eines Abends, dass doch auch der geliebte Traumfänger farblich passender aussehen könnte.


Gesagt! Getan!
Nur gut, dass man im Bastelzimmer auch alte Stickringe aufbewahren kann, ohne das es stört *zwinker*, weil man sie ja eigentlich gar nicht mehr braucht.
Aber als Grundlage, nahm ich den heilen Teil des Rahmens und habe ihn mit Wolle umwiclkelt.


Die Mitte entstand einfach frei, begonnen mit einem Fadenring und wie eine Art Deckchen gehäkelt, dann eingespannt und vernäht, die kleine Bommel in der Mitte ebenso festgenäht.


Verschieden lange Luftmaschenketten mit einer Reihe fester Maschen und darauf Perlen genäht.


Die Federn sind von unserem Bergsittich, er war so frei, sie, wie in jedem Herbst abzugeben.

Ihr seht, man kann aus vielen einfachen Dingen so kleine Phantasietraumfänger basteln, Perlen, vielleicht ein altes Armband, was keiner benutzt, Federn gibt es auch in jedem Bastelgeschäft, ihr müsst dazu kein Kopfkissen "schlachten", ein bisschen Lust zum Häkeln, kleine Fehler sind dabei eigentlich gar nicht auffällig.
Es gibt aber auch schöne Anleitungen im Netz, wie man die typischen Traumfängernetze knotet.


Herbstdekoration und nochmal Beton als Bastelmaterial

Ich habe im vorherigen Posting bereits im Schnelldurchlauf gezeigt, wie wir die Pilze geformt haben, heute nun sind auch die restlichen Steinpilze arrangiert worden, lasst euch mitnehmen in den Herbst auf meiner kleinen Bilderreise durch die erste Herbstdekoration im Kronehof.


Der Betonkürbis leuchtet in der Sonne.
 



Die Betonpilze mit braunen Kappen versehen und schon waren Steinpilze geschaffen.


Auch der kleine Igel bekam frische Farbe.



Das Eichhörnchen war schon völlig abgeblättert und unansehnlich, aber zum Wegwerfen zu schade, eine neue Bemalung und es ist wieder niedlich anzusehen.

Ihr seht, der Herbst muss gar nicht langweilig und trist sein. 
Genießt die Tage, wenn das Laub golden wird, vielleicht auch mal die Regentropfen tanzen, 
es gibt kein schlechtes Wetter, nur schlecht gewählte Kleidung!


Das Pilzjahr 2017 - Beton ein neues Medium für mich


Ja, es soll ja dieses Jahr sehr viele Pilze geben. In der Pfanne gern gesehen, aber auch als Deko im Garten nicht zu verachten, also gings ans Pilze formen. Wir haben ja schon mal ein paar Elemente aus Beton geformt, wer sich erinnert, z. B. einen großen Blumenkübel aus einem alten Badehandtuch, oder Omas Guglhupf.

Aber Pilze? Wie nur, youtube gab dann das nötige Knowhow.
Beton wurde gemischt, alte Feinstrümpfe herzugeholt. Die Strümpfe unten nochmal verknotet, da man sonst die Nähte sehen würde, dann eingefüllt und auf eine Stange gehangen, so kann man dann herrlich die Stiele formen.




Gleiches für die Pilzköpfe, sie werden nur nicht aufgehangen sondern über eine vorher geölte Schale, Glas oder was auch immer gedrückt und nochmal fein rund geformt.


Nach längerer Trocknungszeit haben wir dann die Stiele in die Pilzköpfe eingearbeitet mit Schnelltrocknendem Beton.


Einlassgrund gestrichen und mit Acrylfarben bemalt, man kann auch besprühen, wie man mag.


So in der Art entstand auch der kleine Kürbis, eingefüllt und mit Seil mehrmals überspannt, ihr seht ihn auf dem Bild weiter oben ganz rechts unten ind er Ecke. Danach bemalt.


Aus zwei Teilen ist so auch eine Betonschnecke entstanden.


Ich liebe ja die einfachen Acrylfarben in den Tuben aus diversen Supermärkten, Sonderposten oder eben wo es Bastelmaterial gibt, sie sind wasserlöslich, das Arbeitsmaterial lässt sich super auswaschen und später ist die Farbe wasserfest und lichtbeständig.