Mittwoch, 19. April 2017

Wachhund Nummer 002

Wie ihr ja wisst, haben wir unsere kleine süße Luna.


Aber trotzdem hatte Krönelinchen Lust noch einen kleinen Wachhund anzuschaffen.
Dank Dekupiersäge und weil Krönelinchen einen ganz lieben Mann hat, wurde schnell ein Hund aufs Holz gezeichnet und von Männerhand ausgesägt. Diesesmal aus stärkerem geleimten Holz.


Mein Lieblingsbuch ist im Moment immer noch das "Laubsägen - Tiere und Figuren" von Ingrid Moras.

Es folgten eh so richtige Aprilwettertage, da machte das Malen noch mehr Freude.
Aber ich muss zugeben, so einfach ist das gar nicht, wenn man jahrelang keinen Zeichenpinsel mehr in der Hand hatte.

Das Endresultat kann sich aber glaube doch sehen lassen.


Obwohl ich überhaupt nicht gern Tiere zeichne, auch das Ausmalen fällt bei Lebewesen schwer, so habe ich trotzdem als nächstes Hühner ausgewählt. Meine Inspirationen kommen oftmals durch Pinterest, es ist toll, was Menschen zaubern, basteln, zeichnen, nähen, häkeln...egal wie, es gibt so viele Ideen. Lasst euch also überraschen, wie es mit Krönelinchens Maltalent und dem Kronehöfischen Sägearbeiten weiter geht.

Donnerstag, 13. April 2017

Fröhliche Ostern!!!!

Allen meinen lieben treuen Bloglesern möchte 
ich ein fröhliches Osterfest wünschen!


 Der kleine Hase ist aus Spaß unter der Dekupiersäge entstanden, 
bemalt von Krönelinchen.


Nun steht er im Garten und wünscht auch allen Spaziergängern fröhliche Ostern!

Montag, 3. April 2017

Laubsägearbeiten mit Dekupiersäge - unser Startprojekt

Tag1:
Heute wurde die Postbotin mit Spannung erwartet, eine Dekupiersäge von Scheppach soll ab heute unser Arbeitsgerät für viele lustige, niedliche, vielleicht später auch edle und filigrane Holzarbeiten werden.


...................

Tag 2:

Als erste Testprojekte haben wir uns für "Lustige Vögel" aus dem Buch "Laubsägen - Tiere und Figuren" von Ingrid Moras aus dem Christophorus-Verlag entschieden, da ich keine Copyrightverletzung begehen möchte, kann ich kein Bild des Buches einfügen, aber für euch den Link zum Büchlein! Es ist mit eines der schönsten Laubsägevorlagenbücher die ich bisher gesehen habe.


Aus den beiliegenden Vorlagen haben wir zuerst eine Kopie erstellt, wir nutzen dazu herkömmliches Butterbrotpapier.


... und übertragen es zunächst darauf, dann wird das Papier umgedreht auf das entsprechende Holz gelegt und mit einem härteren Stift die Konturen nachgezeichnet, so überträgt sich die Zeichnung auf das Holz. Aber Achtung, soll es nicht spiegelverkehrt sein, z. B. bei Schriften, so müsst ihr es dann nochmals drehen und dann erst auf das Holz übertragen.


Durch einen sehr guten Tipp in einer netten Facebookgruppe, wissen wir nun auch, wie wir Vorlagen vergrößern können ohne aufwendig erst zu einem Copyshop fahren zu müssen. Es gibt gute PC-Programme, wie z. B. PosteRazor, die Vorlage eingescannt und dann mittels dem Programm auf beliebige Größe verändern, es fügt dann Kleberänder ein, so das nach dem Druck nur noch zusammengeklebt werden muss.

Tag 3:
Nun aber ersteinmal zur Dekupiersäge


Wir haben uns für die Scheppach Dekupiersäge Deco Flex mit biegsamer Welle, mit zusätzlich noch einem 103teiligem Zubehörset (nicht mit auf dem Foto) in einer Holzbox entschieden.


Es verspricht eine vibrationsarme aber leistungsstarke Dekupiersäge für enge Kurvenschnitte und exakte Konturen zu sein.
Die biegsame Welle, fanden wir vor allem für leichteres Arbeiten sehr vorteilhaft, sie verfügt über ein Bohrfutter zum Schneiden, Schleifen und Polieren.
Es passen Stiftsägeblätter, wie auch Satandardsägeblätter. Der Blattwechsel soll durch den Schnellspannhebel leicht zu tätigen sein. Eine Arbeitsleuchte und auch eine Düse mit Gebläse zum Sauberhalten des Werkstückes und gut sichtbarem Arbeiten. Es verfügt weiterhin über durchsichtigen schwenkbaren Sägeblattschutz.

Tischgröße: 255 x 415 mm
Tischverstellung: 0° – 45°
Variable Hubgeschwindigkeit:550 – 1650 min-1
Schnitthöhe/-tiefe: 50 / 405 mm
Motorleistung:90 W
Abmessungen: 630 x 320 x 380 mm
Gewicht:13 kg

Über das Preis/Leistungsverhältnis können wir noch keine Aussage treffen, außerdem sollte man ja sowieso Preisvergleiche durchführen, aber ein erster Erfahrungsbericht wird hier gleich noch folgen.
........................

Tag 4:

Joooo, also für uns ist es eine wirklich solide völlig ausreichende Dekupiersäge, was wir als Manko sehen, dass man die bewegliche Welle ab- bzw. anschrauben muss, da sie sonst immer mitläuft, ein Schalter zum Zuschalten bzw. Abschalten wäre hier sinnvoll gewesen.
Aber die Qualität des Sägens ist völlig i. O., eine leichte Handhabung, also kein Fehlgriff, wir sind zufrieden.
.................

Tag 5: 

 Die Vorlagen haben wir nun mittels Butterbrotpapier auf das Holz übertragen.


Nun ging es ans Sägen....


Es macht sich wirklich gut, natürlich bedarf es einigen Tricks und Kniffen, die man sich bestimmt bald angewöhnt haben wird, aber für die ersten Sägearbeiten waren wir voll zufrieden.


Zum Bemalen der lustigen Vögel habe ich Acrylfarben verwendet, dadurch muss nichts lackiert werden, die Farbe ist wasserlöslich solang man am Malen ist, ist sie aber einmal trocken, dann fest und kann durchaus im Regen draußen verweilen ohne Schaden zu nehmen.


Ja und nun sind sie fertig gestaltet, müssen nur noch richtig trocknen, dann geht es raus an das Hopfenspalier.

Wie heißt es so schön: "Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen"


Mittwoch, 22. März 2017

Heu, Heu, Heu oder HaHaHa

Ich möchte euch mal wieder lachen sehen :)


Eigentlich sollte unser nächstes Heutier eine Eule werden, ein Kauz, ein Uhu...vielleicht ist es nicht ganz das geworden, was es sollte, aber ich möchte es euch nicht vorenthalten.



Er steht eher etwas zu schlank und steif da wie ein Wachposten. Aber unser Fazit, es hat Spaß gemacht die Heutiere entstehen zu lassen. Auch wenn wir noch "etwas" Übung brauchen, es ist ja noch kein Meister vom Himmel gefallen, werden wir bestimmt ab und zu mal wieder eines ausprobieren.

Montag, 13. März 2017

Hornveilchen als österliche Stubendeko

Erste Frühlingsboten im Stübchen!

Ja draußen war schon gepflanzt, aber noch ein paar süße kleine Hornveilchen hatte ich übrig, warum sie nicht auch mal für eine hübsche Innendeko verwenden.
Gesagt - getan!


In einem alten Bowlegefäß habe ich 3 Blümchen eingepflanzt, mit Moos ausgekleidet, ein großes Keramikhäschen und ausgeblasene Wachteleier hineingesetzt, das große Glas auf eine passende Wurzel gesetzt und fertig war die erste Dekoration.


Ein kleines Körbchen mit Alufolie ausgekleidet, 2 Pflänzchen hinein, das ganze mit Ostergras und selbstgefertigten Filzeiern und zwei Häschen geschmückt.


Mein Mann, also der König von Krönelinchen, liebt lustige Figuren, deshalb habe ich dieses mal die lustige Hasenfamilie auf einem alten Brett mit Moos, Mooskugeln, Ostereiern und 2 Terrakottatöpfen arrangiert.


Da das Arrangement auf dem Esstisch steht, soll es ja beidseitig nett anzuschauen sein.


Ja und so entstanden schon die ersten Osterdekorationen auf dem Kronehof.


...ich kann euch versprechen, da kommt noch was....



Heu, Heu, Heu.....

 Heufiguren - nicht nur Spaß für die Jüngsten!


 Die Sonne kommt nun langsam immer etwas höher, obwohl am Wochenende der kalte Wind doch sehr zu spüren war, haben wir die Zeit genutzt und gemeinsam ein paar Heutiere gebastelt.
Es sieht so einfach aus, aber von wegen, wir haben viel gelacht, manchmal war gar nicht klar, ob zum Schluss wirklich eine Henne, ein Schwan oder eine Fisch oder eine Maus daraus entstehen wird.


Auch ein altes Fenster war schnell gefunden, so entstand die Idee, ein großes Huhn aus dem Fenster schauen zu lassen, da wir ja nicht mehr so die Jüngsten sind, aber trotzdem Spaß am Basteln und Dekorieren haben, bekam unsere Henne eine große Brille auf.



Das Gesamtbild hat die Idee, als ob man in einen alten Hühnerstall blicken kann, ein paar alte Schuhe vom Großvater stehen umher, auch eine Mäusefamilie gabs sicher früher in den Scheunen oder Ställen auch.



Da die Frühlingsszene bei uns in der Einfahrt steht, noch ein Willkommenschildchen, ein paar einladende Blümchen und sicher wird sich in nächster Zeit noch ein Kätzchen, ein Häschen oder ein paar Enten, Vögelchen usw....mal schauen, was so noch enstehen wird... hinzugesellen.


Hier noch mal seitlich zu sehen.


Unser lustigstes Tierchen, eigentlich sollte es im Ursprung eine Maus werden, dann wurde es eine kleine zänkische Henne mit arg spitzem Schnabel und Igelfrisur :)


Dienstag, 6. Dezember 2016

Dreistöckige Fondanttorte

Einmal ist keinmal, also kam gleich der 2. Versuch, eine dreistöckige Geburtstagstorte.

So auch 3 verschiedene Füllungen, kurzgefasst war das als Unterste wieder eine Sachertorte, gefüllt mit Holundergelee und Marzipan, die oberen zwei Torten waren aus Biskuitteig, gefüllt mit Pudding, als Überzug bekamen alle drei verschiedene Ganaches, Vollmilch-, Weiße- und Zartbitterganache.

Aber lassen wir auch hier einfach wieder die Bilder sprechen.






Das war dann allerdings eine erfrischende Frühlingstorte geworden.

Vorweihnachtliche Wintergeburtstagstorte

Juhuuu, ich habs getan....endlich getraut und schon mal sehr schön geworden.
Eine Geburtstagstorte für unseren Großen, als Überraschung für seine Kollegen.

Eine Sachertorte, getränkt mit Quittenlikör, gefüllt mit Aprikosenmarmelade und Marzipan, eine Zartbitterganache und anschließend eine Fondantdecke.
Blütenpaste und Blütenkleber selbst hergestellt und modelliert.

Aber lassen wir die Bilder sprechen:






Auch von innen konnte sie sich sehen lassen.


 Geschmeckt soll sie auch haben ;)

Mittwoch, 9. November 2016

Frühere Handarbeitstechnik für mich wieder entdeckt

Ja, wie es manchmal so ist, ewige Zeiten liegen begonnene Handarbeiten im Schrank, dann möchte man ausrangieren und findet plötzlich wieder Gefallen an so alten Dingen...naja zugegeben so alt sind die zwei Kätzchen nicht, aber da liegen noch verborgene Schätze im Schrank...die Schönsten habe ich aber schon mal begonnen und nun fertiggestellt.


Knüpfkissen, gerade jetzt wo es draußen wieder ungemütlich, regnerisch und kalt wird, macht es Spaß diese Kuschelkissen zu knüpfen.

Ich hätte ja zu gern einen Beagle geknüpft ;) Aber die süßen Kätzchen sind auch nicht zu verachten.


Den Kissenrücken habe ich gehäkelt, das Nähen der Rückenteile liegt mir nicht so.


Donnerstag, 27. Oktober 2016

Geschenkidee - Hopfenplantage

Heute hat ein lieber Freund Geburtstag. 
Was kann man Männern schenken? Eine immer wieder schwierige Frage finde ich.


Diesesmal ist es eine lustige Idee geworden.
Eine Bierplantage, dazu 3 Flaschen verschiedene Störtebecker Bier, das sprach mich einfach an, ein Büchlein "Der Bierführer" Blümchen und noch so lustiges Allerlei was mit Hopfen zu tun hat, Hopfen und Malz, also auch Malzbonbon und Hopfendragees zur Beruhigung. Das Ganze gespickt mit vielen kleinen Biersprüchen, Versen, Gedichte und Witze über Bier.
Dekoriert mit frischen und getrockneten Hopfenzapfen.


Man kann so auch eine kleine Mandarinenkiste füllen, mit Moos bedecken und verschiedene Biere, gibts ja auch in kleineren Flaschen, und als Biergarten verschenken, so gibt es auch die kleinen Kräuterflaschen, das könnte als Kräutergarten dekoriert werden.